Social-Media-Entwicklung | Geschichte | Deutschland

Social-Media-Entwicklung & -Geschichte im Überblick in Deutschland

Social Media gehört mittlerweile zu unserem Alltag und ist aus der heutigen Zeit kaum mehr wegzudenken. Die Nutzerzahlen allein in Deutschland zeigen, wie groß die Popularität der Sozialen Netzwerke ist. Beispielsweise nutzen über 28 Millionen Menschen Facebook, 2,3 Millionen Twitter und 3,1 Millionen Google+ (Quelle). Auch für Unternehmen nehmen Social-Media-Plattformen eine große Rolle ein. So ist es kaum vorstellbar, was ein Komplettausfall von Facebook, Twitter, Google & Co. für Folgen in unserer Gesellschaft hätte. Doch kaum einer weiß, wie alles begonnen hat. In den 70er Jahren legten die ersten E-Mails den Grundstein für die uns heute bekannten Social-Media-Plattformen. Doch bis dahin war es ein langer Weg. Die unten aufgeführte Grafik zeigt die Meilensteine des Social Media:

Meilensteine der Social-Media-Geschichte

Alles begann im  Jahr 1971, als die Techniker von der „Advanced Research Projects Agency“ die ersten E-Mails der Welt versendet haben. Bereits einige Jahre später wurde das erste Bulletin Bord von zwei Spezialisten erfunden. Ein Bulletin Board ist eine Forum-Software. Damit wurden die neuesten Nachrichten in ihrem Freundeskreis diskutiert und ausgetauscht. In den 80er Jahren wurde USENET, welches heutzutage eine bedeutende Plattform zum Austausch von wissenschaftlichen Artikeln ist, gegründet. Damals wurde es als Diskussionsforum in verschiedenen Themenbereichen genutzt.

Im Jahre 1889 wurde das heute gängige Internet eingeführt. Tim Bernes-Lee entwickelte damals ein Hypertext-System. Durch die Vernetzung wissenschaftlicher Artikel baute er so ein Netz auf und legte somit den Grundstein für das heutige World-Wide-Web. 1993 ging das Netzwerk Geocities online. Dieses erlaubte User, erstmals ihre eigene Website zu erstellen und zu veröffentlichen. Bereits ein Jahr später startete der damalige Student Justin Hall seinen ersten Blog, um sich mit der Welt zu verbinden. Heute ist er der „Gründungsvater“ der heutigen Blogger-Szene. 1996 wurde der Multi-User-Messaging-Dienst ICQ eingeführt, mit welchem Multiplayer-Games und Emoticons berühmt wurden.

2002 – MySpace geht online

2002 ging dann das erste Soziale Netzwerk überhaupt online – nämlich MySpace. Von dieser Zeit an war es möglich, mit Freunden und Bekannten auf einer gemeinsamen Plattform zu kommunizieren. Mittlerweile ist MySpace nur noch eine Randgestalt im Social Web mit rund 50 Millionen Nutzern (Quelle) im November 2014.

2004 – facebook & YouTube gehen online

Facebook und YouTube starten ihre Dienste im Jahre 2004. Facebook, was ursprünglich als internes Soziales Netzwerk für Harvard-Studenten gedacht war, entwickelte sich jedoch in etwa 9 Jahren zum neuen Inbegriff für Social Media. YouTube hingegen ist eine Online-Plattform, auf dem User ihre eigens erstellten Videos und Clips hochladen können. Es entwickelte sich zu der beliebtesten Videoplattform weltweit mit über 1 Milliarde Nutzer (Quelle).

2005 – Die ersten Deutschen Netzwerke 

Im Jahre 2005 begann in Deutschland die Epoche der Sozialen Netzwerke. Das wohl bekannteste davon ist 
studiVZ. Diese Seite ähnelte stark dem damals noch ausschließlich englischsprachigen Pedant Facebook. Auf Grund des anfänglich starken Erfolgs, gingen in den folgenden Jahren weitere ähnliche Netzwerke, wie zum Beispiel schülerVZ (2007) und meinVZ (2008), online. Leider konnten diese Plattformen den großen Giganten, wie Facebook und Google+, nicht standhalten. Sie wurden weitestgehend vom Markt verdrängt. Heute spielen diese Netzwerke in der Welt des Social Media keine nennenswerten Rollen mehr.

2006 – Twitter geht online

Am 21. März 2006 kommt der Microblogging-Dienst Twitter ins Netz. Ein Micro-Blog-Eintrag ist eine kurze Botschaft, welche auf eine maximale Länge von 140 Zeichen beschränkt ist – dem sogenannten „Tweet“. Twitter erfreut sich auch heute noch an wachsenden Nutzerzahlen. So besuchten Ende 2013 durchschnittlich 3,8 Millionen Nutzer (Quelle) pro Monat die Plattform Twitter in Deutschland. Auch bei Unternehmen wird Twitter immer beliebter, um mit prägnanten Kurznachrichten seine „Follower“ auf dem neusten Stand zu halten und Impulse zu geben. Zudem erreichte Facebook 2006 bereits den Status der am meisten besuchten Social-Media-Plattform weltweit mit 1,44 Milliarden (Quelle) aktiven Nutzern. Facebook ist heute die beliebteste Social-Media-Plattform weltweit.

2007 – Tumblr geht online

2007 entstand ein weiterer Microblogging-Dienst Namens Tumblr. Auf Tumblr ist es möglich, live zu streamen und Microblogging durchzuführen. Heute zählt Tumblr zu den Big 5 der Sozialen Netzwerke in Deutschland mit durchschnittlich 3,4 Millionen Nutzern (Quelle) im Januar 2014.

2011 – Google+ und Printerest werden geboren

Google+ und Pinterest wurden erst im Jahre 2011 geboren. Diese zwei noch recht jungen Sozialen Netzwerke erfreuen sich seither an wachsenden Nutzerzahlen. Bei Google+ handelt es sich um ein vom Giganten Google gegründetes Soziales Netzwerk, welches im März 2015 rund 300 Millionen Nutzer (Quelle) weltweit hatte. Pinterest ist ebenfalls ein Soziales Netzwerk, bei dem die User Bilderkollektionen mit Beschreibungen, geordnet nach verschieden Themenbereichen, an ihre virtuelle Pinnwand heften können. Andere User können diese Bilder dann ebenfalls teilen bzw. „repinnen“, kommentieren oder liken. Die Zahl der deutschen Besucher der Website wächst ständig. So wurde die Seite im Juli 2014 bereits 2,1 Millionen Mal (Quelle) angeklickt. Auch für Unternehmen ist Pinterest eine zunehmend attraktive Möglichkeit, die eigene Marke visuell zu präsentieren.

2012 – Vine startet seinen Dienst

Im Jahre 2012 startet die Video-Plattform Vine ihre Dienste. Vine ist eine Mischung aus YouTube und Twitter, wobei VINE für (=Video Network) steht. Dabei handelt es sich bei einem „Vine“ um ein kurzes Video von maximal 6 Sekunden. Diese Videos können auf zwei Arten selbst erstellt werden:

  1. Per Smartphone über die Vine-App
  2. Über den Browser auf der Vine-Homepage am Computer

Für Unternehmen ist Vine besonders attraktiv, wenn sie ein besonderes oder spektakuläres Produkt kreativ vermarkten wollen. Dies ist sowohl im Bereich des B2C als auch im B2B möglich.

In diesem Jahr knackte außerdem Twitter die Marke von 12.233 Tweets pro Sekunde (Quelle) am Super-Bowl-Wochenende.

2014 – Deutsche YouTube-Kanäle werden berühmt

2014 knackten einige deutsche YouTube-Kanäle die 1-Million-Abonnenten-Marke. Ein Beispiel ist der YouTuber „Gronkh“. Er erreichte im Jahr 2014 rund 3.660.000 Abonnenten (Quelle), was ihm zum erfolgreichsten deutschen YouTuber macht.

Zahlen & Fakten der Social-Media-Entwicklung in Deutschland

Die Entwicklung des Social Media in Deutschland ist eine wahre Erfolgsgeschichte. Im Jahr 2005 ging das erste deutsche Soziale Netzwerk mit dem Namen studiVZ online. In den darauffolgenden Jahren wuchs die Zahl der Nutzer rasant an, bis sie im Januar 2011 ihren Höhepunkt mit einer aktiven Nutzeranzahl von ca. 16 Millionen erreichte. Im gleichen Zeitraum entstanden auch andere ähnliche Netzwerke, wie zum Beispiel schülerVZ und meinVZ. Deren Unterschied war lediglich die Ausrichtung auf eine andere Zielgruppe und die Änderung des Farblayouts.

Leider konnten sich die deutschen Netzwerke nicht gegen den Giganten Facebook behaupten. So gingen die Nutzerzahlen nach der offiziellen Einführung von Facebook in Deutschland im Oktober 2010 drastisch zurück. Die Plattform schülerVZ wurde im April 2013 komplett geschlossen. Alle noch bestehenden Profile wurden gelöscht. studiVZ und meinVZ bestehen nach wie vor, haben aber in der heutigen Welt des Social Media keine wichtige Bedeutung mehr.

Die Anzahl der Nutzer im Bereich des Social Media stieg in Deutschland rasant an – Tendenz steigend! Hier finden Sie eine Übersicht zur Verteilung der Nutzerzahlen auf die 10 beliebtesten Plattformen in Deutschland:

(Quelle)

Wie in der Grafik zu sehen ist, gibt es auch noch eine Reihe weiterer Sozialer Netzwerke in Deutschland. Instagram ist eine schlanke mobile Foto-App. Die Anzahl der Nutzer wächst ständig, mit rund 300 Millionen Nutzern (Quelle) weltweit. Bei Instagram ist es für Privatperson sowie auch für Unternehmen möglich, ausschließlich Fotos und kurze 15 Sekunden lange Videos zu posten, zu liken, zu kommentieren, zu teilen und mit sogenannten „Shotouts“ andere Nutzer mit einem @-Zeichen zu markieren. Des Weiteren werden die Bilder und Videos idealerweise mit Hashtags versehen. Ein Hashtag (Doppelkreuz „#„) ist ein Schlagwort, mit dessen Hilfe die Fotos thematisiert und kategorisiert werden. Er dient als Beschreibung sowie als Suchbegriff für die geposteten Fotos und können unter dem genannten Keyword von anderen Usern aufgefunden werden.

LinkedIn und XING hingegen sind Soziale Netzwerke im Business-Bereich, deren Hauptzielgruppe im akademischen Bereich liegt. Unternehmen betreiben auf diesen Plattformen u. a. Marketing und Rekrutierungsmaßnahmen im Bereich B2B. Fachpersonal hat bei LinkedIn und XING die Möglichkeit, sich austauschen und sich über die neusten Technologien zu informieren.

Wir hoffen, unser kleiner Exkurs in die Geschichte des Social Media hat Ihnen die sich ständig weiterentwickelnde Bewegung etwas näher gebracht. Das daraus bestehende enorme Potential für Unternehmen können auch Sie für sich nutzen. Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie Fragen zu diesem Thema? Wir beraten Sie gern bei Ihrem persönlichen Anliegen. Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail über unser Kontaktformular.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,57 von 5 Punkten, basierend auf 14 abgegebenen Stimme(n).
Loading...